Das wird groß: Der neue BMW X7

Da kommt etwas Großes auf uns zu. Mit einer Länge von 5,2 Metern bringt BMW im März 2019 das größte seiner X Modelle auf den Markt. Den BMW X7.
Stefan Novotny 17. Oktober 2018
Der neue BMW X7 kommt im März 2019 nach Österreich.
© BMW Group

Die größte Doppelniere von BMW

Die typische BMW Doppelniere wirkt beim neuen BMW X7 besonders groß. Es handelt sich genauer gesagt um die größte Niere in der Geschichte von BMW. Die eher schmal gehaltenen LED Scheinwerfer (serienmäßig) komplettieren das Gesicht des neuen SUVs.

Beim Anblick der Front merkt man sofort, dass es sich dabei um ein großes Auto handeln muss. Im Großen und Ganzen hat der BMW X7 jedoch die typische Form eines BMW X Modells - nur größer. Auch am Heck gibt es keine designtechnischen Experimente. Die beiden Rücklichter sind durch eine Chromleiste miteinander verbunden. Die Heckklappe ist, wie auch schon beim BMW X5, zweigeteilt. 20 Zoll große Leichtmetallräder sorgen dafür, dass der BMW X7 auch von der Seite sehr ansehnlich ist.

Im Innenraum mangelt es nicht an Licht. Dafür sorgen großzügig bemessene Fensterflächen. Aber auch ein dreiteiliges Panorama-Glasdach ist serienmäßig verbaut. Der Innenraum verfügt über sieben Sitzplätze und einer ganzen Menge Komfortausstattung. Um die Befindlichkeiten aller Insassen individuell abstimmen zu können, ist eine 4-Zonen-Klimaautomatik mit an Bord. Der Sound kommt wieder von Bowers & Wilkins. In der mittleren Sitzreihe kann man optional sogar zwei Komfort-Einzelsitze einsetzen.

Außerdem gibt es mehrere Getränkehalter und USB-Anschlüsse im ganzen Auto verteilt. Um dem Premiumanspruch von BMW gerecht zu werden, gibt es die Lederausstattung Vernasca serienmäßig. Auch im Kofferraum lässt sich einiges mitnehmen. Er ist von 326 Liter auf 2120 Liter erweiterbar.

Das Cockpit ist auf den Fahrer oder die Fahrerin abgestimmt. Verbaut wird selbstverständlich das völlig neu entwickelte BMW Live Cockpit. Das bietet eine voll digitale Instrumentenanzeige, die individuell einstellbar ist. Das Control Display misst 12,3 Zoll und ist auch als Touchscreen bedienbar.

Außerdem findet auch der iDrive Controller, den man komfortabel mit der rechten Hand erreichen kann, wieder Platz im Cockpit. Mit dem Satz “Hey BMW” weckt man auch im neuen BMW X7 den persönlichen Assisten auf, der einem mit Rat und Tat zur Seite steht.

Ein BMW Head-Up Display versorgt den Fahrer oder die Fahrerin mit den wichtigsten Infos auch während der Fahrt, ohne das wichtige Geschehen auf der Straße aus den Augen zu verlieren.

Sicheres Fahren im X7

Assistenten gibt es auch während der Fahrt wieder in Hülle und Fülle. Folgende Assistenten finden im neuen BMW X7 Platz:

  • Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go Funktion
  • Driving Assistant Professional mit Lenk- und Spurführungsassistent
  • Spurwechsel- und Spurverlassenswarnung
  • Spurhalteassistent und Seitenkollisionsschutz
  • Ausweichhilfe
  • Querverkehrs-, Vorfahrts- und Falschfahrwarnung
  • Parkassistent einschließlich einer Rückfahrkamera und einem Rückfahrassistenten

Sicherheit wird im neuen BMW SUV großgeschrieben. Bei der Motorisierung kann man vorerst aus drei Motoren wählen. Zwei davon gibt es ausschließlich mit Allradantrieb. Ein M Sportdifferenzial befindet sich serienmäßig im BMW X7 M50d. Über die Leistung der Motoren ist noch nichts bekannt. Dafür kann man optional ein Offroad-Paket bekommen, mit dem man aus verschieden Offroad-Fahrmodi wählen kann. Der BMW X7 macht hier nicht nur auf der asphaltierten Straße einen guten Eindruck.

Das neue BMW X Flaggschiff wird am 30. März nach Österreich kommen. Über Preise gibt es noch keine Informationen. Sobald es diese gibt, sind sie an dieser Stelle zu lesen.

 

Kommentare

Bloggerei.de Gutscheincodes TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogheim.at Logo

Advertisement