Österreich auf Platz 16 für autonomes Fahren

Wie gut ist Österreich auf selbstfahrende Autos vorbereitet? Laut einem Ranking sind wir nur auf Platz 16 von 25. Die Niederlande führen den “Autonomous Vehicles Readiness Index” an.
Marlene Dorn 14. Februar 2019
Ein selbstfahrender E-Bus der Wiener Linien
© Wiener Linien

Der erste autonome Bus fährt bereits in Pörtschach am Wörther See, schon bald wird auch offiziell in der Seestadt in Wien einer fahren. Dieses Jahr sollen ebenfalls Einparkassistenten und Spurhalteassistenten endlich legalisiert werden. Und: 2018 sah man schon ein Video, in dem ein Tesla allein durch den Autopiloten auf der Höhenstraße fuhr. Wenn auch illegal. 


Trotzdem schneidet Österreich im internationalen Vergleich eher unterdurchschnittlich ab. Der “Autonomous Vehicles Readiness Index” (AVRI) 2019 des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG vergibt an Österreich gerade einmal den 16. von 25 Plätzen. Das ist im untersten Drittel. 


Andere Länder sind eben schon weiter voraus - dabei war Österreich letztes Jahr noch auf Platz 12, was aber unter anderem auch daran liegen kann, dass neue Länder in das Ranking aufgenommen wurden.

Stand der Dinge: Autonomes Fahren in Österreich

Um zu bewerten, wie bereit ein Land für selbstfahrende Autos ist, werden insgesamt vier Säulen mit insgesamt 25 Faktoren im AVRI berücksichtigt. Die vier großen Säulen sind:

 

  1. Politik/Gesetzgebung
  2. Technologie/Innovation
  3. Infrastruktur
  4. Kundenakzeptanz

 

In der Politik liegt Österreich auf Platz 10, Technologie und Infrastruktur auf Platz 13 und Akzeptanz auf Platz 16.


Derzeit gibt es im österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) eine eigene Abteilung für das Thema autonomes Fahren, das dem “Aktionspaket Automatisiertes Fahren” Österreich zu einem Vorreiter für autonomes Fahren machen will. 
Dabei führt man zahlreiche Versuche durch und in zwei österreichischen Regionen gibt es dafür auch eigene Testgebiete. Der AVRI vergibt dadurch immerhin Platz drei an die österreichische Abteilung für autonomes Fahren (im internationalen Vergleich mit anderen Abteilungen). 


Die AUTOGOTT.AT-Redaktion hat im Rahmen der Vienna Autoshow auch eine Umfrage zum Thema Akzeptanz für autonomes Fahren durchgeführt.

Über 60% gaben an, dass sie bereits heute in einem autonomen Fahrzeug mitfahren würden - obwohl es laut Experten noch 10 bis 20 Jahre dauern wird bis Fahrzeuge wirklich dafür bereit und massentauglich sind. 

Niederlande auf erstem Platz

Insgesamt liegen die Niederlande auf Platz eins. Vor allem im Thema Infrastruktur und Akzeptanz sind sie ganz vorne. Den Niederlanden folgt Singapur und Norwegen, die USA sind auf dem vierten Platz und Deutschland auf dem achten. 


Viele Punkte haben vor allem jene Länder, die viele Versuche durchführen und sich schnell im Thema autonomes Fahren weiterentwickeln, aber auch jene, die im Thema Elektromobilität Vorreiter sind - das wird nämlich ebenfalls im AVRI miteinbezogen.

Warum autonome Mobilität?

Autonomes Fahren hat mehr Vorteile, als die eigene Faulheit zu bedienen. Ausgereifte autonome Mobilität hat das Potenzial, Zeit, Geld und CO2 zu sparen. Und noch viel wichtiger: Derzeit werden 90% aller Verkehrsunfälle (derzeit sterben rund 400 Menschen in Österreich jährlich in Verkehrsunfällen) von Menschen verursacht. Theoretisch kann man so 360 Leben jährlich retten - allein in Österreich.


Mehr dazu hier.


Was denkt ihr? Begrüßt ihr selbstfahrende Autos? Oder steht ihr ihnen eher skeptisch gegenüber? Schreibt es uns in den Kommentaren unter diesem Artikel!

Kommentare

Bloggerei.de Gutscheincodes TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogheim.at Logo

Advertisement