Formel-E: Fotofinish in Mexiko

Ziemlich heftig, was am Wochenende in Mexiko passiert ist. Es war das vierte Rennen der Saison und es war im wahrsten Sinne des Wortes bis kurz vor der Ziellinie spannend.
Stefan Novotny 18. Februar 2019
Ein Fotofinish im E-Prix von Mexiko 2019
© Sam Bagnall/LAT Images

Auch das 4. Formel E Rennen der Saison versprach viel Spannung und Action. Im Qualifying überzeugte Pascal Wehrlein mit der schnellsten Runde. Er ging von Position 1 ins Rennen. Neben ihm nahm Lucas die Grassi Platz. Und zwischen diesen beiden gab es einen heißen Kampf um den Sieg.
Unfreiwilig im Focus war Nelson Piquet Jr., der einen schweren Unfall hatte. Kurz vor Kurze 13 fuhr er Jean-Eric Vergne auf sein rechtes Hinterrad. Dadurch überschlug sich der Jaguar. Übrig blieb nur ein Autowrack, aus dem Nelson Piquet Jr. unverletzt aussteigen konnte. Wie auch schon in anderen Rennsportserien, sind die Fahrer in den Autos gut geschützt. Dieser Unfall führte allerdings zu einem Abbruch des Rennens: Rote Flagge. Die Fahrer fuhren allesamt an die Box und warteten, bis die Strecke gesäubert wurde.
Nach Beendigung dieser Arbeit ging es für alle hinter dem Safety Car wieder auf die Strecke. Führender zu diesem Zeitpunkt: Pole-Mann Pascal Wehrlein. Der Rookie ist eine der positiven Überraschungen der Saison. Nach schwachem Saisonstart profilierte sich der junge Deutsche in den letzten Rennen.

In der letzten Runde konnte Lucas Di Grassi an Pascal Wehrlein vorbei ziehen.
© Sam Bloxham/LAT Images

Wehrlein vs. Di Grassi

Nicht zu vergessen ist Oliver Rowland. Zu Beginn des Rennens schaffte er es durch ein kluges und riskantes Manöver auf Platz zwei zu setzen. Der Nissan e.dreams funktionierte sehr gut und Mexiko und war schnell. Rowland setzte dann sogar zur Führung an. Dafür holte er sich den Attack Mode. Doch statt an Wehrlein vorbei zu kommen, verbremste er sich und fiel zurück. Für die beiden Nissan Fahrer Buemi und Rowland kam es dann noch dicker. Durch einen Kalkulationsfehler ging den beiden Nissanfahrern kurz vor Schluß die Energie aus. Das Rennen konnten die beiden aus diesem Grund nicht beenden.


Zurück zum Kampf um die Spitze. Auch Pascal Wehrlein hatte mit seiner Energie zu kämpfen. In den letzten Runden hatte er konstant ein Prozent weniger als Di Grassi. Die Autos befanden sich Rad an Rad. Pascal Wehrlein schaffte es immer klug, durch die richtigen Lenk- und Fahrmanöver den ersten Platz zu verteidigen. Entschieden wurde das Rennen in der letzten Runde. Di Grassi übte massiv Druck auf Wehrlein aus und zwang diesen zu einem Fehler. Bei einer Kurve musste Wehrlein eine Abkürzung nehmen, kam dadurch wieder als erster aus der Kurve hinaus. Es sah so aus, als konnte er den Sieg verteidigen. Als er in der letzten Kurve Tempo herausnahm und sichergehen wollte, dass er nicht mehr überholt werden konnte, fand die Di Grassi innen dennoch einen Weg vorbei. Nur wenige Meter vor der Ziellinie erst wurde das Rennen entschieden. Di Grassi kürte sich zum Sieger. Wehrlein wurde am Ende nur Sechster, da er wegen Abkürzen eine fünf Sekundenstrafe aufgebrummt bekam.

Formel E Fahrerwertung

In der Meisterschaft konnte sich D’Ambrosio wieder an die Spitze setzen. Zweiter ist derzeit Felix Da Costa. Der Portugiese wurde in Mexiko zweiter. Nach dem Premierensieg in Saudi Arabien folgten zwei Ausfälle. Der Sieger des letztes Rennens, Sam Bird, komplettiert die Top 3 der Formel E Fahrerwertung.
Das nächste Rennen findet in 3 Wochen in Hongkong statt.

Kommentare

Bloggerei.de Gutscheincodes TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogheim.at Logo

Advertisement