Rennprofi: Der neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC

Hat ein Mercedes Modell die drei Buchstaben A, M und G im Namen, dann fangen die Augen von vielen Autoliebhabern zu leuchten an. Denn Mercedes AMG steht für Performance, Leidenschaft und Rennsport. Nun kommt die neue Mercedes A-Klasse im AMG Gewand auf dem Markt.
Stefan Novotny 21. September 2018
Mercedes-Paris-2019
© Daimler AG

AMG - Werner Aufrecht, Erhard Melcher und der Ort Großaspach. Die Anfangsbuchstaben der Nachnamen der beiden Gründer und des Orts Großaspach ergeben die magischen Buchstaben AMG. Seit 1990 kooperiert die Tuningfirma mit der Daimler AG. Das erste Resultat der Kooperation wurde 1993 auf den Markt gebracht: Der Mercedes C36 AMG. Seit 2005 ist AMG zu 100% im Besitz von Mercedes. Das erste eigenständig entwickelte Fahrzeug war der Mercedes SLS AMG.

Aber jetzt genug vom Geschichtsunterricht, zurück zu Wichtigerem. Diese Woche wurde die AMG Version der neuen Mercedes A-Klasse vorgestellt. Hier wird Rennsport-Know-How für jedermann auf die Straße gebracht. Schon das Design versichert einem, dass es sich hier um ein Auto mit richtig viel Kraft handelt. Wenig Bodenfreiheit und ein Heckspoiler sind die ersten Indizien dafür. Hinzu kommt, dass die Reifen passgenau in die Radkästen passen und einen Niederquerschnitt haben. Die Häufung an Anzeichen unterstreicht den Performance Charakter des neuen Mercedes-AMG A 35 4MATIC.

Trotzdem sollte man beim Mercedes-AMG A 35 4MATIC den Fokus auf die inneren Werte richten. Unter dem Motor befindet sich eine Aluminiumplatte und Diagonalstreben. Dadurch wird die Steifigkeit gefördert. Der Motor wurde komplett neu entwickelt. Es handelt sich um einen 2,0-Liter-Turbomotor, der auf dem Vierzylinder Motor der neuen A-Klasse basiert. Mit 400 Nm ist auch ordentlich Kraft verbaut. Dass der Motor auch gut klingt, ist selbstverständlich. Standesgemäß ist die Leistung von 306 PS. Ganze 4,7 Sekunden braucht der kompakte Sportler von 0 km/h auf 100 km/h.

Das Getriebe ist ein AMG SPEEDSHIFT DCT 7G Doppelkupplungsgetriebe. Die Schaltzeiten sind optimiert und das Beschleunigungsverhalten soll für den Fahrer oder die Fahrerin ein nahezu stufenloses Erlebnis sein. Viel Freude wird man mit der RACE-START-Funktion haben. Ähnlich, wie wir es aus der Formel 1 kennen, hat man per Knopfdruck aus dem Stand heraus ein tolles und kräftiges Beschleunigungserlebnis. Der dazu passende Sound kommt übrigens von einer automatisch gesteuerten Abgasklappe.

Der neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC kann auch “normal” fahren. Dank verschiedener Fahrmodi passt er sich dem Fahrer oder der Fahrerin an:
    •    Glätte: Das ist der Fahrmodus, der auch mit glatten Fahrbahnen zurecht kommt.
    •    Comfort: Mit diesem Fahrmodus kommt man spritsparend und komfortabel ans Ziel.
    •    Sport: Die Start-Stopp Funktion wird gestoppt. Der Motor wird lauter und klingt sportlicher.
    •    Sport+: Zusätzlich zu den Funktionen des Sportmodus kommen noch Zwischengasstöße beim Herunterschalten und einer partiellen Ausblendung der Zylinder.

Typisch für einen Rennwagen kann auch das Fahrwerk härter oder weicher gestellt werden. Die adaptive Verstelldämpfung lässt sich in drei verschiedene Stufen anpassen.

Rennstreckenfeeling im Cockpit

Auch im Innenraum verdichten sich die Anzeichen. Im Zentrum des Cockpits ist das Sportlenkrad, selbstverständlich mit Schaltwippen und unten abgeflacht. Alle wichtigen Befehle sind vom Lenkrad aus zu geben. Dank des integrierten MBUX Systems sind bestimmte Funktionen auch mit Sprach- und Gestensteuerung möglich.
Auch der Stil des digitalen Cockpits ist individuell anpassbar. Insgesamt kann zwischen drei Modi gewechselt werden. Im Mercedes-AMG A 35 4MATIC gibt es ein eigenes AMG Menü, in dem man diverse Sonderanzeigen abrufen kann:
    •    Warm-up
    •    Set-up
    •    G-Force
    •    Motordaten

Der Renningenieur im Auto

Apropos Motordaten. Dank AMG TRACK PACE gibt es auch live Telemetriedaten im Cockpit. Insgesamt werden 80 fahrzeugspezifische Daten erfasst. Geschwindigkeit, Beschleunigung und Co werden direkt vom MBUX System analysiert. Befindet man sich mit dem Mercedes-AMG A 35 4MATIC auf einer Rennstrecke, kann man die Runden- und Sektorenzeiten direkt im Cockpit ablesen. Auch ein Schummeln wird unmöglich. Dank GPS erkennt das Auto sofort, wenn abgekürzt werden sollte. Die Rennstrecke am Nürburgring oder Spa-Francorchamps sind bereits hinterlegt. Man kann aber auch eigene Rennstrecken hinterlegen. Mit dem optionalen Head-Up Display oder auf dem MBUX Bildschirm kann auf Wunsch sogar die Ideallinie angezeigt werden.

Der Mercedes-AMG A 35 4MATIC ist ein Rennauto, das auch auf der Straße gefahren werden kann. Am Pariser Autosalon feiert dieser auf Performance getrimmte Kompaktwagen Weltpremiere. Die Markteinführung in Österreich startet im Jänner 2019. Über den Preis gibt es noch kein Informationen.

Kommentare

Bloggerei.de Gutscheincodes TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogheim.at Logo

Advertisement