Das sind die Highlights aus Genf

06. Februar 2019
In ziemlich genau einem Monat ist es soweit. Der Autosalon in Genf öffnet Besucherinnen und Besuchern die Türen. 2019 erwarten uns viele Weltpremieren und neue Konzeptstudien. Wir haben die Highlights zusammengefasst.
Stefan Novotny
Porsche Holding
vw-buggy-konzept

Es ist das erste große Autoevent des Jahres in Europa. Der Autosalon in Genf findet traditionellerweise immer im März statt. Die Hersteller heben sich gerne Weltpremieren für dieses Event auf. So werden auch auf dem Autosalon in Genf 2019 zahlreiche Weltpremieren stattfinden.

Es ist noch immer eine Zeit des Umbruchs in der Autoindustrie. Zum einen hält die Digitalisierung Einzug in die Autobranche und damit auch in die Cockpits von heute und morgen. Zum anderen startet die Elektromobilität ihren Eroberungszug. Alle neuen Automodelle, die derzeit vorgestellt werden, haben oder gibt es optional auch, mit Elektromotor. Es werden Milliarden von Euro in die Forschung der Elektromobilität gesteckt. Waren es in den letzten Jahren hauptsächlich elektrische Konzepte, die für Aufsehen gesorgt haben, so sind es heute schon serienreife Elektrofahrzeuge, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

VW setzt auf Retro

In der I.D. Buzz Familie hat vor allem die Ankündigung, den VW Bully wieder zum Leben zu erwecken, für Furore gesorgt. Letztes Jahr war in Genf eine Studie dazu zu sehen. In diesem Jahr setzt VW wieder auf die Vergangenheit, aber doch irgendwie auch auf die Zukunft. Erstmals kommt eine Version des VW Buggys auf den Markt. In Genf wird dazu ein Konzept präsentiert. Früher war die Basis des VW Buggys der VW Käfer, diesmal ist es die neue Elektroauto-Plattform MEB von VW.

Skoda zeigt der Welt den neuen Skoda Kamiq

Mit dem Skoda Kodiaq und den Skoda Karoq sind die Tschechen so zufrieden, dass sie ihr SUV Angebot komplettieren und auch einen City-SUV an den Start bringen. Er wird den Namen Kamiq tragen und in Genf erstmals der Welt präsentiert werden. Als Plattform wird jene des ebenfalls neuen Skoda Scala verwendet. Der neue Skoda Kamiq tritt damit in direkte Konkurrenz zum Seat Arona und VW T-Cross.

Mazda setzt ebenfalls auf ein SUV

Im letzten Jahr brachte Mazda zwei Konzepte zur Autoshow. Heute kennt man eines davon als den neuen Mazda 3. Diesmal bringt Mazda eine Weltpremiere auf den Autosalon in Genf. Es wird ein neues SUV vorgestellt. Mehr weiß man darüber allerdings noch nicht. Die Kollegen von “auto motor und sport” glauben an einen CX-4. Wir sind uns da gar nicht so sicher. Spätestens im März wissen wir Bescheid.

Mazda
Mazda feiert in Genf die Weltpremiere eines neuen SUV.

Mercedes zeigt einen neuen Elektro-Van

Vor kurzem hat Mercedes die Neuauflage des Großraumvans angekündigt. In Genf geht man schon einen Schritt weiter. Nach dem viel beachteten Mercedes EQC kommt nun ein Konzept für die Mercedes V-Klasse als Elektroauto. Der Mercedes EQV wird vorgestellt. Bei der derzeitigen Entwicklung ist es sehr wahrscheinlich, dass dieses Fahrzeug auch in Serie gehen wird. Aber natürlich wird auch die Mercedes V-Klasse in Genf debütierten.

Renault Clio Weltpremiere

In der französischsprachigen Schweiz ist es fast ein Heimspiel für französische Hersteller. Renault hat sich ein ganz besonderes Highlight dafür aufgehoben. Der neue Renault Clio feiert am Autosalon Genf 2019 Weltpremiere. Der erfolgreichste Kleinwagen Europas bekommt ein neues Design und ein neues Cockpit. Auf den Fotos sieht das alles recht gelungen aus. Wie es in echt aussieht, wird man am Autosalon in Genf 2019 sehen.

Honda Urban EV

Im letzten Jahr war er als reines Konzeptauto zu Gast. Heuer soll schon der Prototyp, der in Serie gehen wird, zu sehen sein. Mit dem Honda Urban EV haben die Japaner Aufsehen erregt. Das war auch mit ein Grund, dass dieses Auto nun in Serie gehen soll. Bestellt werden kann das neuen Honda Elektroauto schon heute, geliefert wird dann im nächsten Jahr.

Honda
Am Autosalon in Genf feiert das langersehnte Elektroauto von Honda Weltpremiere.

Polestar 2

Polestar ist eine Marke von Volvo, die als jung, hipp und modern positioniert wird. Hier findet sich die Technik von morgen wider. Der Polestar 1 war sehr schön konzipiert, wurde als Plug-In-Hybrid jedoch zum Ladenhüter. Der Polestar 2 soll rein elektrisch auf den Markt kommen und der Marke zum Durchbruch helfen. Platz für Retro gibt es im Polestar 2 nicht, wurde schon angekündigt. Man kann gespannt sein.

Polestar
Der Polestar 2 soll vor allem dem Tesla Modell 3 Konkurrenz machen.

Weitere Highlights vom Autosalon in Genf 2019

Seat wird den neuen Seat Leon zeigen. Diesen soll es erstmals auch elektrisch geben. Vor kurzem wurde er als Erlkönig gesichtet.
KIA hat im letzten Jahr den neuen KIA Ceed in Genf vorstellt. Mittlerweile gibt es neben dem klassischen KIA Ceed auch den KIA ProCeed, der ein sportlicher Hatchback ist. Am diesjährigen Autosalon in Genf soll eine weitere Version des KIA Ceed vorgestellt werden: Der neue KIA XCeed ist eine höher gestellte Version des KIA Ceeds.
Mitsubishi bringt ein SUV Konzept nach Genf mit, das rein elektrisch betrieben wird.
Bei SSangyong wird die neueste Generation des Korandos Weltpremiere feiern. Nach dem Rexton und Rexton Sport wollen die Koreaner nun auch mit einem Modell aus der SUV-Kompaktklasse durchstarten.
Für die Oberklasse bringt Aston Martin ebenfalls einen SUV nach Genf, ebenfalls rein elektrisch betrieben. Es hört auf den Namen Lagonda und ist derzeit noch ein Konzeptauto.

Fazit

Der Autosalon in Genf 2019 ist für die europäische Autoindustrie richtungsweisend. Er wartet auch in diesem Jahr mit vielen Weltpremieren auf. Die Hersteller positionieren sich allesamt als Marke der Zukunft, als Marke von morgen. Ob das glaubwürdig ist, wird sich dann vor allem an den Verkaufszahlen und der Lieferbarkeit zeigen. Denn das ist derzeit das große Manko bei neuen Modellen. Wartezeiten bis zu 1 ½ Jahren auf den neuen KIA e-Niro ist für viele Käuferinnen und Käufer uninteressant. Es geht in Genf vor allem darum, neue Modelle gut zu positionieren, sodass sie sowohl das Image der Marke aufbessern, aber auch deren Verkaufszahlen ankurbeln. Der Autosalon in Genf 2019 findet von 7. bis 17. März statt. Wir werden weiter darüber berichten.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Passende AUTOGOTT.AT Angebote

Honda CR-V
Elegance Plus, 1.6i-DTEC 4WD, 160 PS, 5 Türen
CR-V 1.6i-DTEC 4WD, Elegance Plus Navi, 160 PS, 5 Türen, Schaltgetriebe
€ 26.490
statt € 38.261
bis
zu
30,8%
Rabatt
Mazda 6 Sport Combi
Revolution Top, CD175 AWD, 175 PS, 5 Türen
6 Sport Combi CD175 AWD, Revolution Top, 175 PS, 5 Türen, Automatik
€ 29.999
statt € 44.890
bis
zu
33,2%
Rabatt
Mercedes E-Klasse T-Modell
n.a., E 220d T AMG Line LP:78.928.-€LEASINGAKTION!, 194 PS, 5 Türen
E-Klasse T-Modell E 220d T AMG Line  LP:78.928.-€LEASINGAKTION!, n.a., 194 PS, 5 Türen, Automatik
€ 41.490
statt € 78.928
bis
zu
47,4%
Rabatt
Skoda Superb Combi
Ambition, 2.0 TDI DSG, 190 PS, 5 Türen
Superb Combi 2.0 TDI DSG, Ambition, 190 PS, 5 Türen, Automatik
€ 28.490
statt € 45.551
bis
zu
37,5%
Rabatt
VW Multivan T6
n.a., T6 Caravelle Trendline KR 2.0 TDI DSG LP: 55.894.- €, 150 PS, 4 Türen
Multivan T6 T6 Caravelle Trendline KR 2.0 TDI DSG LP: 55.894.- €, n.a., 150 PS, 4 Türen, Automatik
€ 35.490
statt € 55.894
bis
zu
36,5%
Rabatt
Honda CR-V
Elegance Plus, 1.6 I-DTEC 4WD, 160 PS, 5 Türen
CR-V 1.6 I-DTEC 4WD, Elegance Plus, 160 PS, 5 Türen, Schaltgetriebe
€ 26.490
statt € 38.261
bis
zu
30,8%
Rabatt
Mazda MX-5
Takumi, G130, 130 PS, 3 Türen
MX-5 G130, Takumi, 130 PS, 3 Türen, Schaltgetriebe
€ 22.999
statt € 31.890
bis
zu
27,9%
Rabatt
Mercedes C-Klasse Limousine
, C200dT-Modell, 136 PS, 5 Türen
C-Klasse T-Modell C200dT-Modell, 136 PS, 5 Türen, Automatik
€ 34.990
statt € 64.920
bis
zu
46,1%
Rabatt
Skoda Superb
n.a., Superb Kombi 2.0 TDI 4x4 Laurin&Klement DSG LP:58.575.-€, 190 PS, 5 Türen
Superb Superb Kombi 2.0 TDI 4x4 Laurin&Klement DSG LP:58.575.-€, n.a., 190 PS, 5 Türen, Automatik
€ 39.490
statt € 58.575
bis
zu
32,6%
Rabatt

Kommentare