Wie funktioniert die digitale Vignette?

Auf Österreichs Autobahnen benötigt jeder eine Vignette. Seit 2018 gibt es die Vignette auch digital. Was man beachten sollte.
17. Juli 2019
Digitale Vignette Oesterreich

In vielen Ländern gibt es Mautgebühren zu bezahlen, wenn man die Autobahnen und Schnellstraßen des jeweiligen Landes benützen möchte. Die Maut wird fällig, sobald man auf die jeweilige mautpflichtige Straße fährt.

In Österreich hingegen benutzt man größtenteils ein Vignetten-System. Das bedeutet, dass jeder, der die Autobahnen oder Schnellstraßen Österreichs befahren möchte, sich eine Vignette, egal ob eine analoge oder eine digitale Vignette, kaufen muss. 

Eine Vignette ist in Österreich traditionell ein “Pickerl”, das beweist, dass die Nutzungsgebühr für die Autobahnen und Schnellstraßen bezahlt wurden. Die Vignette wird auf die Fensterscheibe des Autos geklebt. Jedes Auto brauchte bisher seine eigene Vignette - für Wechselkennzeichen-Besitzer hat sich dies nun geändert. Aber auch für andere Autofahrer bringt die digitale Vignette Vorteile.

So funktioniert die digitale Vignette

Seit November 2018 ist es in Österreich eine Option, auf den Aufkleber zu verzichten und dennoch die Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich zu nutzen. Möglich gemacht wird dies durch die sogenannte “digitale Vignette”. Seltener spricht man auch von einer “elektronischen Vignette”. Voraussichtlich wird die österreichische digitale Vignette 2019 große Erfolge feiern, denn sie wurde schon bei Einführung von vielen Autofahrern freudig begrüßt.

Wer sich für eine digitale Vignette in Österreich entscheidet, braucht dafür keine App oder ähnliches. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass man angehalten wird und dann der Smartphone-Akku leer ist.

Stattdessen wird die Information, dass die Nutzungsgebühren bezahlt wurden, digital an das Kennzeichen gebunden. Mittels einer Datenbank der ASFINAG kann dann abgefragt und kontrolliert werden, ob ein bestimmtes Kennzeichen eine digitale Vignette besitzt. 

Diese Datenbank ist öffentlich zugänglich. Das heißt, jeder kann darauf zugreifen und abfragen, ob ein bestimmtes Kennzeichen über eine digitale Vignette verfügt. Das kann zum Beispiel nützlich sein, wenn man sich ein Auto ausborgt. Jedoch können pro Endgerät maximal drei Anfragen pro Tag getätigt werden.

Was bringt die digitale Vignette?

Die digitale Vignette soll alle Prozesse rund um die Vignette für sowohl Autofahrer als auch die zuständigen Behörden erleichtern.

Die ASFINAG selbst spricht von vier großen Vorteilen gegenüber der analogen Vignette:

  • Digital: Da die Vignette kein physisches Objekt mehr ist, muss man sich auch weniger darum kümmern. Man muss die Vignette nicht mehr aufkleben oder am Ende der Gültigkeit abkratzen.
  • Online kaufen: Die digitale Vignette lässt sich ganz einfach online und damit orts- und zeitunabhängig kaufen. Die einzige Einschränkung: Man muss sich im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in der Schweiz befinden um die digitale Vignette kaufen zu können.
  • Kostenersparnis für Wechselkennzeichen-Besitzer: Da die digitale Vignette kennzeichengebunden ist und nicht fahrzeuggebunden, ist sie für Wechselkennzeichen-Besitzer wesentlich günstiger. Bis zu drei Fahrzeuge können so durch die digitale Vignette profitieren. Das macht es gleich attraktiver, ein Zweitauto zu kaufen.
  • Abgesichert bei kaputter Windschutzscheibe: Sollten Sie ihre Windschutzscheibe jemals ersetzen müssen, müssen Sie sich, dank digitaler Vignette, keine neue Vignette zulegen.

Wo kann man die digitale Vignette kaufen?

Die digitale Vignette lässt sich in erster Linie online kaufen. Dafür steht Ihnen zum Beispiel die ASFINAG Smartphone-App zur Verfügung, sowie der ASFINAG Online-Shop. 

Darüber hinaus können Sie die digitale Vignette an Vertriebsstellen des ÖAMTC, ARBÖ und ADAC, in diversen Tankstellen und Trafiken und an den ASFINAG Mautstellen kaufen. An einigen Raststätten kann man die digitale Vignette ebenfalls an Automaten erstehen.

Für den Kauf einer digitalen Vignette sollten Sie folgende Daten bereithalten:

  • Fahrzeugtyp (PKW/Motorrad)
  • Zulassungsstaat
  • Kennzeichen des Fahrzeuges
  • gewünschte Gültigkeit (Startzeitpunkt und Dauer)
  • E-Mail-Adresse
  • Zahlungsmittel

Was kostet eine digitale Vignette (Österreich)?

Die digitale Vignette ist weder teurer noch günstiger als die analoge Vignette – sie kosten beide dasselbe.

Für den Zeitraum 1. Dezember 2018 bis zum 31. Jänner 2020 gelten folgende Preise für Klebe- und digitale Vignetten:

  • 10-Tage Vignette für Autos: € 9,20,-
  • 2-Monate Vignette für Autos: € 26,80,-
  • Jahres-Vignette für Autos: € 89,20,-
     
  • 10-Tage Vignette für Motorräder: € 5,30,-
  • 2-Monate Vignette für Motorräder: € 13,40,-
  • Jahres-Vignette für Motorräder: € 35,50,-

Nachteile digitale Vignette

Wer plant, sich eine digitale Vignette zuzulegen, sollte unbedingt folgendes beachten: Die digitale Vignette wird erst am 18. Tag nach dem Kauf gültig. Das kann natürlich ein großer Nachteil der digitalen Vignette sein, wenn man nicht zeitig plant. Daher gilt, man muss sich die neue digitale Vignette rechtzeitig zulegen.

Grund dafür ist, dass bei Onlinekäufen in Österreich ein 14-tägiges Rückgaberecht besteht. Damit sich niemand eine gratis 14-tägige Vignette erschummelt, hat die ASFINAG diesen Puffer eingebaut – im vollen Bewusstsein natürlich, dass dies ein bedeutender Nachteil der digitalen Vignette sein würde. 

Die drei weiteren Tage zu dem 14-tägigen Rückgaberecht wurden deshalb eingebaut, da die Rückgabe der digitalen Vignette auch postalisch und damit verzögert erfolgen kann.

Mehr Tipps rund um Autos und den Autokauf gibt es in unserem Blog und hier.

Bloggerei.de Gutscheincodes TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogheim.at Logo

Advertisement