Mobidrome als neue Auto-Plattform gestartet | AUTOGOTT.AT

Mobidrome

Die Größe im Hintergrund

Hinter Mobidrome steht die Firma Allmobil, eine 100% Tochterfirma des Volkswagenkonzerns. Der Volkswagenkonzern hat in den letzten Jahren vor allem mit dem Abgasskandal negative Schlagzeilen geschrieben. Dennoch hat VW die Marktanteile in Österreich erfolgreich verteidigen können. Der VW Golf ist seit fast zwei Jahrzehnten durchgehend das meistverkaufte Auto in Österreich. Mit Mobidrome versucht VW in ein weiteres Segment am österreichischen Automarkt vorzudringen - dem Onlinemarkt.

Wie funktioniert Mobidrome?

Die Volkswagengruppe will mit Mobidrome

  • auf den hippen Onlinezug aufspringen,
  • Autos vermitteln
  • und Kunden zum Kauf bewegen.

Es wird hier eine Onlineplattform geschaffen, mit der man Autos diverser Marken vergleichen kann - egal ob Gebraucht- oder Neuwagen. Autohändler in Österreich haben die Möglichkeit, sofort verfügbare Fahrzeuge über diese Plattform anzubieten. Kunden können aus einem großen Angebot wählen, bereits zum Start sind etwa die Fahrzeuge der Gebrauchtwagenplattform Weltauto vorhanden. Weltauto ist die Plattform für Gebrauchtwagen, die auch zum Volkswagenkonzern gehört. Hier sind alle Gebrauchtwagen zu sehen, die von VW Händlern angeboten werden. Eine innovative Mobidrome App wurde angekündigt: Mit dieser soll man Autos auf der Straße fotografieren können. In der Folge soll die App direkt zu Angeboten von vergleichbaren Fahrzeugen führen. Auch die Preisentwicklung des gewünschten Modells soll ersichtlich sein.

Warum wirft VW Mobidrome auf den Markt?

Der Fokus der User bei der Suche nach einem neuen Auto hat sich längst zu einem guten Teil ins Internet verlegt. Die Entscheidung zum Autokauf ist typischerweise ein längerer Prozess.

Innerhalb dieses Prozesses gibt es verschieden Phasen, Google hat diese etwa in die folgenden Abschnitte unterteilt:

  • „Welches Auto ist das Beste?“ – Momente
  • „Ist dieses Auto das Richtige für mich?“ – Momente
  • „Kann ich es mir leisten?“ – Momente
  • „wo soll ich es kaufen?“ – Momente
  • „Bekomme ich ein gutes Angebot?“ - Momente
The Car-Buying Process

Quelle: www.thinkwithgoogle.com

Eine erfolgreiche online Auto-Plattform bietet dem User an vielen Stellen in diesem Prozess Unterstützung. Bisher war der Volkswagenkonzern beim Anbieten seiner Fahrzeuge für den online Markt eher zurückhaltend. Offensichtlich wurde die Bedeutung dieses Marktes bei VW unterschätzt. Nun hat man dazugelernt und will sich mit einer konzerneigenen Plattform positionieren.

Mobidrome aus User-Sicht

VW will auf den Onlinemarkt vordringen und probiert dafür einige neue Dinge aus. Ein ähnliches Angebot für den Konsumenten gibt es, bis auf einige Ausnahmen, schon seit 2011 von AUTOGOTT.AT. Kunden schätzen speziell den unkomplizierten und einfach zu bedienenden Konfigurator. Diesen bietet nur AUTOGOTT.AT. Mobidrome setzt hier auf einen anderen Zugang mit einem umfangreichen Filter und testet auch Empfehlungen aufgrund von Bedürfnissen. Gleichzeitig will mobidrome nicht nur die konzerneigenen Marken anbieten. Auch alle anderen Marken werden eingebunden und runden das Angebot ab.

Dieses markenunabhängige Konzept bringt auch Herausforderungen. Es zeigt sich aber durchaus, dass die Salzburger es hier erst meinen. So kommt es etwa vor, dass aufgrund der guten Userbewertungen schon mal ein BMX X5 vor dem VW Tiguan gereiht wird. Meist findet sich jedoch ein Fahrzeug der VW Konzernmarken auf der Top Position - nicht ganz unerwartet, so dominieren diese ja auch den Automarkt in Österreich.

Unabhängigkeit beim Fahrzeugkauf ist dem Konsumenten wichtig, der österreichische Markt bietet nun diverse Möglichkeiten um das ideale Fahrzeug zu finden.

Als unabhängige Plattform behandeln wir bei AUTOGOTT.AT jede Marke gleich. Entscheidend ist für uns, unseren Kunden das beste Angebot zu bieten, getreu unserem Motto: „Der beste Preis. Ohne Feilschen.“

Advertisement