Gratis Hotline

Mo. bis Fr. 9:00 bis 17:00

BMW 520D xDrive M-Sport Test

BMW brennt beim neuen 5er ein Technikfestival ab und will sich damit die Krone in der Oberklasse zurückholen. Wir haben dem neuen Oberklassebayer einen Tag lang auf den Zahn gefühlt.

Text: Max Melamed

Dynamiker
Schon auf den ersten Pressefotos konnte man erkennen, dass der neue 5er BMW wesentlich kantiger und dynamischer als sein Vorgänger auftritt. Das bestätigt sich auch beim ersten Rundgang um unseren Testwagen, einem 520D xDrive mit M-Sport Ausstattung. Die Front wirkt geduckter und breiter. Dafür sorgen unter anderem die Scheinwerfer, die jetzt bis zum Kühlergrill reichen. Auch das Design des Grills wurde überarbeitet. Dieser ist jetzt “dreidimensional”, hebt sich also von der Karosserie ab. Schaut gut aus! Die optionale M-Sport Stoßstange sorgt dann nochmal zusätzlich für mehr Dynamik.

Von der Seite betrachtet fallen sofort die gewaltigen 20” Leichtmetallfelgen auf, die perfekt mit den Formen des 5ers harmonieren. Neu ist auch die Doppelkante auf Höhe der Türgriffe, die sich bis in die Heckscheinwerfer zieht.



Apropos Heck. Das wirkt, ähnlich wie die Front, wesentlich breiter und geduckter als beim Vorgänger. Verantwortlich dafür sind größtenteils die Heckleuchten. Diese sind etwas länger geworden und sorgen so für mehr Dynamik. Aber auch die zwei trapezförmigen Endrohre, die auch echte Endrohre und keine Blenden sind, tragen ihren Teil dazu bei.



Optisch macht der neue 5er BMW also schon mal alles richtig.

Gleiter
Wer jetzt befürchtet, dass der neue 5er BMW aufgrund der neu gefundenen Dynamik im Blechkleid zu einer brettharten Rennlimousine verkommt, den können wir beruhigen. Obwohl unser Testwagen mit der M-Sport Ausstattung, also auch dem M-Sportfahrwerk und den optionalen 20” Felgen kommt, herrscht nie Hektik oder Unruhe im Cockpit. Lange oder kurze Wellen, ruppiger Asphalt, Schlaglöcher, Kopfsteinpflaster oder Spurrillen können dem 5er BMW nichts anhaben. Souverän wird jede Unebenheit weggebügelt, ohne dass der Bayer dabei zu einem Schaukelschiff verkommt. Die tollen Sportsitze, die stufenlos elektrisch verstellbar sind, und das sehr gut verarbeitete Lenkrad komplettieren den positiven Eindruck.
Die 190 Turbodiesel-PS und 400 Nm Drehmoment unseres 520D passen da übrigens sehr gut. Mit ihnen ist man in annehmbaren 7,6 Sekunden auf 100 km/h und hat jederzeit genug Leistung parat, sollte man es doch mal eiliger zum nächsten Termin haben.
Tankstopps wird man auch selten einlegen müssen. Trotz der mächtigen 20 Zoll Reifen und einem Leergewicht von rund 1,7 Tonnen, genehmigte sich der 5er BMW nur 6,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer auf unserer Testrunde.

Smarter



Gestensteuerung, teilautonomes Fahren, neues und besseres Head-Up Display, größeres Navigationssystem mit besserer Menüführung, selbständiges, über den neuen Display-Schlüssel gesteuertes, Ein- & Ausparken und und und. Die Liste der technischen Finessen beim neuen 5er BMW ist gewaltig. Bei unserem Testwagen konnten wir bis auf den Display-Schlüssel und das damit mögliche Ein- & Ausparken alles ausprobieren.

Besonders beeindruckend ist das teilautonome Fahren. Auch wenn wir es schon aus dem Tesla Model S kennen, ist es immer wieder erstaunlich, einem Auto beim selbständigen Fahren zuzusehen. Das Zusammenspiel von Spurhalteassistent, adaptivem Tempomat und Radarsystemen ist wirklich beeindruckend und funktioniert beim 5er BMW absolut reibungslos. Da es rechtlich noch nicht erlaubt ist, ein Auto vollautonom zu bewegen, erinnert der 5er den Fahrer, in regelmäßigen Abständen daran das Lenkrad wieder in die Hände zu nehmen. Geht man dieser Aufforderung nicht nach, beendet der 5er die autonome Fahrt und man ist gezwungen wieder selbst Regie zu führen.

Ein weiteres geniales Feature ist die neue Gestensteuerung. Mit dieser kann man zum Beispiel Anrufe annehmen oder ablehnen, die Musik lauter oder leiser drehen, den nächsten Radiosender oder Song auswählen oder die Kameraperspektive der Parkkamera verändern. Ob man’s wirklich braucht, lassen wir mal im Raum stehen.

Das neue Head-Up Display und Navi kann man ebenfalls nur loben. Die Bedienung ist nach einer kurzen Eingewöhnungsphase besser als jene der Vorgängermodelle und bietet mehr Informationen bei gleichzeitig besserer Übersicht.

Besser
Der neue 5er BMW macht, wie erwartet, alles besser als sein Vorgänger und sagt der Mercedes E-Klasse und dem Audi A6 erfolgreich den Kampf an. Technisch lässt er keinen Zweifel aufkommen, dass er aktuell das Maß der Dinge in der Oberklasse ist. Wir sind gespannt auf die Antworten der Konkurrenz!

Advertisement